top of page
  • AutorenbildHannes Stickler

Ökumenischer Gottesdienst Ramsau Sonntag, 22. Jänner 2023 - 10:00 Uhr

Aktualisiert: 24. Jan. 2023


Foto (Katholische Pfarre Ramsau am Dachstein – Diakon Hannes):

Liturgieteam v.l.n.r. Roland Weikl (Lesung), Ronald Lutzmann (Musik), Hannes Stickler (Liturgie), Irene Gschnait (Lesung), Martina Ahornegger (Predigt), Wolfgang Suntinger (Kantor), Franziska Wemmer (Orgel) - Elfriede Huber (Lesung) nicht am Bild

Weil es recht ist, Gutes zu tun! Tut Gutes! Sucht das Recht. Diese Zeilen aus dem Prophetenbuch Jesaja motivierten am Sonntag den 22. Jänner 2023 zum gemeinsamen Gebet. Rund 100 Mitfeiernde erlebten einen wunderbaren, erbaulichen Gottesdienst in der Kulm Kirche. Die Weltgebetswoche für die Einheit der Christen hat evangelische und katholische Christen in ökumenischer Verbundenheit in der Ramsau am Dachstein zusammen geführt.

Eine tiefgreifende Predigt zu den Lesungen hielt Pfarrerin Martina Ahornegger. Das Wasser der Taufe kann die Steine unserer Schuld reinigen, diese Wirklichkeit war zeichenhaft im Gottesdienst erlebbar. Das gemeinsame symbolische Handeln, hat uns vor Augen geführt, wie eng wir letztlich untereinander verbunden sind. Der ansprechende Gottesdienst wurde von einem mehrköpfigen Team vorbereitet und eindrucksvoll gestaltet. Wolfgang Suntinger, Ronald Lutzmann, Elfriede Huber, Irene Gschnait, Roland Weikl und Franziska Wemmer trugen mit Wort, Gesang und Gebet zur stimmigen Feier bei. Diakon Hannes Stickler leitete die Liturge. Er sprach über Rassismus im Alltag und lud ein, sich immer wieder kritisch hinterfragen zu lassen. Die Kollekte wird für caritative Projekte in Bulgarien und im Kongo verwendet. Im Anschluss an die Versammlung gab es Gelegenheit für Begegnung bei Tee, Wein und Gebäck im „bei weitem wärmeren“ Pfarrhof. Der katholische Pfarrgemeinderat lud ein, und viele folgten dem Aufruf. Danke für die gemeinsame Zeit und das Geschenk des friedlichen Beisammenseins.

Folgende Projekte werden mit der Kollekte unterstützt:


fängnissen, Kinshasa Es wurden 400,-- Euro gesammelt und diese an die beiden Projekte überwiesen. Wenn sie noch etwas spenden möchten, dann bitte an folgende Bankverbindung:

Ökumenischer Rat der Kirchen in Österreich IBAN: AT87 3200 0000 0747 9157 BIC: RLNWATWW Raiffeisenlandesbank NÖ/Wien Fotogalerie

*Achtung Änderung - Orgel Franziska Wemmer


Ökumenischer Gottesdienst zur Gebetswoche für die Einheit der Christen

„Tut Gutes! Sucht das Recht!“ (Jes 1,17)


Lied: Nun jauchzt dem Herren alle Welt GL 144, 1-7


Votum u. Worte des Willkommens


Eingangsgebet


Lied: Liebster Jesu, wir sind hier GL 149, 1-3


Sündenbekenntnis und Vergebung – mit den Worten des Propheten Jesaja 1,12-18

Lw Wir sind eingeladen, unsere Sünden mit den Worten des Propheten Jesaja zu bekennen.

Lw Wenn ihr kommt, um vor meinem Angesicht zu erscheinen – wer hat von euch verlangt, dass ihr meine Vorhöfe zertrampelt? Bringt mir nicht länger nutzlose Gaben, Räucheropfer, die mir ein Gräuel sind!

A Vergib uns, Herr, wenn wir zum Gottesdienst kommen, ohne demütig zu sein vor dir.

Stille

Lr Neumond und Sabbat, das Ausrufen von Festversammlungen, ich ertrage nicht Frevel und Feier. Eure Neumonde und Feste sind mir in der Seele verhasst, sie sind mir zur Last geworden, ich bin es müde, sie zu ertragen.

A Vergib uns, Herr, wenn wir als Kirchen zu Komplizen des Kolonialismus wurden, dessen schlimme Auswirkungen auf der ganzen Welt zu spüren sind.

Stille

Lw Wenn ihr eure Hände ausbreitet, verhülle ich meine Augen vor euch. Wenn ihr auch noch so viel betet, ich höre es nicht. Eure Hände sind voller Blut.

A Vergib uns, Herr, wenn wir durch Ungerechtigkeit und Unterdrückung die Vielfalt und Harmonie deiner Schöpfung zerstören.

Stille

Lr Wascht euch, reinigt euch! Schafft mir eure bösen Taten aus den Augen! Hört auf, Böses zu tun! Lernt, Gutes zu tun! Sucht das Recht! Schreitet ein gegen den Unterdrücker! Verschafft den Waisen Recht, streitet für die Witwen!

A Wie wir im lebendigen Wasser der Taufe reingewaschen worden sind, vergib uns auch jetzt und versöhne uns miteinander und mit der Schöpfung.

Stille

Lw Kommt doch, wir wollen miteinander rechten, spricht der Herr. Sind eure Sünden wie Scharlach, weiß wie Schnee werden sie. Sind sie rot wie Purpur, wie Wolle werden sie.

Lr Der barmherzige Gott befreie dich von deinen Sünden, damit du Gerechtigkeit üben, das Gute lieben und demütig mit deinem Gott gehen kannst.

Stille

Lw Der allmächtige Gott hört unsere Gebete, er hat Erbarmen mit uns und vergibt uns unsere Sünden.

A Dank sei Gott.

Gebet


Lied: Meine Hoffnung und meine Freude GL 365

Lesung Epheser 2,13-22

Psalm 42

A Harre auf Gott; denn ich werd' ihm noch danken.

Evangelium Matthäus 25,31-40

Halleluja-Gesang

Predigt


Lied: Ja, das glaube ich (Glaubensbekenntnis)


1. Ich glaube an Gott, den Vater, der die Welt so wunderbar gemacht!

Ich glaube an Jesus Christus Gottes einzigen Sohn, unsern Herrn.

Empfangen durch den heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria,

gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben für mich.


Ref: Ja, ja das glaube ich. Ja, das glaube ich. Ja, das glaube ich, groß ist Gott.

2. Ich glaube, dass Jesus Christus, von den Toten auferstanden ist.

Es war am dritten Tage, und er lebt in Ewigkeit.

Er ist aufgefahren in den Himmel, dort sitzt er zur Rechten des Vaters,

bis er kommt, um zu richten die Lebenden, die Toten, auch mich.


3. Ich glaube an den Heiligen Geist, an die Kirche, die uns alle umfasst,

die Gemeinschaft der Heiligen, die Vergebung der Sünden.

An die Auferstehung von den Toten und das ewige Leben.

An die Auferstehung von den Toten und das ewige Leben. Amen! Amen! Amen! Amen!


Steine und Geschichte


Lied Ins Wasser fällt ein Stein


1. Ins Waser fällt ein Stein, / ganz heimlich, still und leise, /

und ist er noch so klein, er zieht doch weite Kreise.

Wo Gottes große Liebe / in einen Menschen fällt, /

Da wirkt sie fort, in Tat und Wort, / hinein in unsre Welt.


2. Ein Funke, kaum zu sehn, / entfacht doch helle Flammen; /

und die im Dunkeln stehn, / die ruft der Schein zusammen. /

Wo Gottes große Liebe / in einem Menschen brennt, /

da wird die Welt vom Licht erhellt, / da bleibt nichts, was uns trennt.


3. Nimm Gottes Liebe an! / Du brauchst dich nicht allein zu mühn, /

denn seine Liebe kann / in deinem Leben Kreise ziehn. /

Und füllt sie erst dein Leben / und setzt sie dich in Brand, /

gehst du hinaus, teilst Liebe aus, / denn Gott füllt dir die Hand.


Bitten


Vater unser


Sendung und Segen

Lied Großer Gott, wir loben dich GL 380, 1-2+10-11

Folgende Projekte werden mi t der Kollekte unterstützt. Bulgarien: Sozialdiakonisches Engagement der orthodoxen Kirche für alte Menschen


fängnissen, Kinshasa Wenn Sie auch ein Projekt unterstützen möchten, bitte Ihre Spende auf die im Link angeführte Kontonummer überweisen. DANKE! Fotogalerie

61 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page